Dr. Dietmar Weiß Beratung
Dokumenten-, Workflowmanagement und Betriebswirtschaft

Beispielprojekt Multiprojektmanagement

Migration von mehr als 30 Anwendungen

Dr. Weiß hat bei einer der umfangreichsten Systemmimgration in Deutschland im Bankenbereich mitgewirkt  Hier ein kurzer Auszug als Beispielbeschreibung.

Anwendungsfall

Im Zuge einer Bankenübernahme sind für einen Projekt-Baustein etwas mehr als 30 Anwendungen zu einem festen Endtermin zu migrieren. Das bedeutet

  • Einen Export von Daten in andere Anwendungen und Abschaltung der ehemaligen Anwendung
  • Oder Übernahme der Anwendung zwecks Weiterführung
  • Oder Export der Daten und Vorhalten für künftige Beauskunftungen
  • Oder Export der Daten und Import der Daten in ein auswertbares Archiv gemäß gesetzlichen Anforderungen von GoBD

Hierunter fällt auch die Abschaltung eines SAP-Systems und Export aller Buchungsdaten in ein auswertbares Archivsystem. Dazu gehört ebenso die Übernahme der digitalisierten Buchungsbelege in das Zielarchiv bei Aufrechterhaltung der Zuordnung zum Buchungssatz

Fachliches und technisches Umfeld

Es handelt sich um einen bunten Mix aus operativen Anwendungenim Bankenumfeld.

  • Zahlungsverkehr, Steuer & Bilanzen, Risiko-Management
  • Verschiedene bankenspezifische Anwendungen (z. B. Mig21, Fircosoft, Zahlungssysteme, etc.)
  • Opentext
  • ArchiveNET (Wincor Nixdorf)
  • SAP
  • IDEA (Prüfwerkzeug der Finanzverwaltung)

Die fachlichen und technischen Detailbeschreibung werden von entsprechenden Teilprojektleitern verfasst, darunter auch die Migrationswege.

Aufgabe DWB

Die Aufgaben von DWB umfassten

  • Teilprojektsteuerung und Abstimmung mit den Teilprojektleitern der jeweiligen Teilprojektleiter
  • Qualitätssicherung 
  • Mitwirkung bei spezifischen Migrationsthemen hinsichtlich fachlicher und technischer Themen  
  • Überwachung Migrationsverfahren  
  • Testfallmanagement  
  • Erstellung Verfahrensbeschreibung

Darunter gehörten auch die Planung der Einzelanlieferungen von Daten und Dokumenten je Anwendung und die Entwicklung eines Transverplans, so dass Tests und produktiver Datentransfer kapazitätsmäßig aufeinander abgestimmt sind und Spitzen möglichst ausgeglichen werden.

Siehe dazu die nebenstehende Grafik, die das Datenvolumen  der einzelnen Teilprojekte mit Anlieferungsterminen darstellt.