Dr. Dietmar Weiß Beratung
Dokumenten-, Workflowmanagement und Betriebswirtschaft

Meldungen zu SAP-Lizenzmodell

SAP-Lizenzmodell und Bedeutung für Rechnungsbearbeitung

Eingangsrechnungslösungen nutzen teilweise Daten des ERP-Systems oder liefern diverse Daten an und agieren als "Vorsystem". Statt einer manuellen Erfassung von Rechnungsdaten, werden diese in einer maschinellen Vorverarbeitung gesammelt und dann dem ERP-System zur Verfügung gestellt.

In diesem Zusammenhang sind im Newsticker verschiedene Meldungen im Zusammenhang mit SAP und dessen Lizenzierungsmodells zu finden.

Diese Meldungen sind hier themenzentriert gebündelt:

DSAG wertet neues SAP-Lizenzmodell als vertrauensbildend

April 2018:

Gefunden bei midrange.de:

Das aktualisierte Vertriebs-, Audit- und Preismodell von SAP für die sogenannte indirekte Nutzung trifft eine Unterscheidung zwischen direktem/menschlichem (Human Access) und indirektem/digitalem Anwenderzugriff. Daraus leiten sich Regeln bei Lizensierung, Nutzung und Compliance ab. In der SAP-Neuausrichtung finden sich bereits einige der Forderungen umgesetzt, die von der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) auf dem Jahreskongress 2017 in Bremen erhoben worden sind.

Mehr dazu siehe beim externen Link:
http://www.midrange.de/dsag-wertet-neues-sap-lizenzmodell-als-vertrauensbildend

SAP-Kunden fordern Rechtssicherheit

Oktober 2017:

Gefunden bei IT-Matchmaker: Die SAP bedroht ihre Kunden mit hohen Forderungen für Nachlizenzierungen (siehe unten). DSAG fordert Rechtssicherheit,

siehe Interview im Link:
https://www.it-matchmaker.com/news/dsag-fordert-rechtssicherheit-fuer-sap-kunden/#more-3332

Betrifft SAP-Urteil Rechnungsbearbeiter?

Juni 2017

Ein Gericht in UK hat einen Anwender zur Zahlung von bis zu 55 Mio £ für die indirekte Nutzung von Daten aus SAP in Anwendungen Dritter verurteilt. Dies könnte auch Anwender von Invoicing betreffen.

Siehe externen Link:
https://www.it-matchmaker.com/news/dsag-bemaengelt-sap-preismodell-zur-indirekten-nutzung/#more-2049